Über uns

Jonas Gross

Die "Wooden Crew" war die ursprüngliche Idee von Jonas Gross. Der Schweizer Panflötist sorgte bereits mit fünfzehn Jahren für Furore, als er nach dem Gewinn des Kleinen Prix Walos diverse TV-Auftritte (unter anderem: "Willkommen bei Carmen Nebel) und nationale, sowie internationale Shows wie das "Basel Tattoo" oder die "Swiss Week" in Shanghai absolvieren durfte.

Gross ist einer der jüngsten Schweizer Panflötisten und zeichnet sich durch einen einzigartigen Mix aus alten Klassikern und moderner Musik aus.

Panflötist Jonas Gross im Portrait

Die Wooden Crew bestehen aus den Gitarristen und dem Panflötisten

Die Wooden Crew

2016 stellte sich eine Liveband um Jonas Gross auf, die unter dem Namen "Jonas Gross & The Wooden Crew" an drei Schweizer Konzerten spielten. Schnell war jedoch klar, dass eine so grosse Band zwar ein musikalischer Luxus ist, jedoch auch umständlich von der Organisation her. Ein schmaleres Konzept musste erstellt werden.

Aus der Band trat der Gitarrist Nino Lentini hervor, der mit Jonas Gross diverse weitere Engagements im privaten und öffentlichen Rahmen hatte. Die Kombination Panflöte/Gitarre als Duo kam beim Publikum sehr gut an und auch die Chemie unter den Musikern stimmte. Da Lentini die Filliale Affoltern am Albis der Sound am Albis Guitarschool leitet, wurde Jonas Gross für das Schülerkonzert angefragt, wo er zum ersten Mal auch auf den Gitarristen und Co-Leitung Damian Rozanec traf. Schnell kam die Idee auf, aus dem Duo auch ein Trio zu formen, um eine noch grössere musikalische Abwechslung zu generieren, zum Beispiel auch Instrumente wie die Ukulele und die Trompete zu integrieren und doch diesen "Strassenmusiker-Charakter" nicht zu verlieren. Mit Damian an Bord war die "Wooden Crew" komplett und bereit, in See zu stechen. Die Feuertaufe war bestimmt das Pantasia-Kirchenkonzert, welches vor über 250 Zuschauern stattfand und mit tosendem Applaus und Standing Ovations verdankt wurde.